1. Onlinesymposium des Fachverbandes Medienabhängigkeit e.V.

Virtuelle Welten – Reale Probleme. Medienabhängigkeit
als Herausforderung für Prävention und Behandlung

 

Neue Probleme erfordern neue Lösungen. Aus diesem Grund nutzt dieses experimentelle Angebot des Fachverbandes Medienabhängigkeit e.V. erstmals auch multimediale Kanäle, um der Allgemeinheit Informationen zugänglich zu machen. Ob als Print- oder Onlinevariante – unser Programmflyer wird Ihnen alle notwendigen Informationen zum Thema und zum Onlinesymposium zur Verfügung stellen.

Wir haben uns aufgrund der hohen Nachfrage zu unserer Mediensuchtkonferenz in Berlin dazu entschlossen, dieses innovative Konzept als ergänzendes und nachhaltiges Angebot ins Leben zu rufen.

Das Onlinesymposium fand am 21. November 2015 statt und kann auch noch über dieses Datum hinaus abgerufen werden. Am Veranstaltungstag boten wir Zusatzangebote wie Twitter (Twitter: @OnSymposium2015) und eine Diskussion mit den Referierenden auf unserem Teamspeak Server an. Um kostenfrei über Teamspeak dabei zu sein, schauen Sie sich bitte unsere ANLEITUNG an. Nach dem 21.11.2015 werden wir eine Zusammenfassung der Teamspeakdiskussion auf unserer Homepage zum „Nachhören“ zur Verfügung stellen, so dass auch alle, die nicht live mit dabei sein konnten, sich über diesen Teil des Onlinesymposiums einen Eindruck verschaffen können.

Das Onlinesymposium gliedert sich in drei Blöcke und nähert sich dem Thema interdisziplinär.

Block I thematisiert Medienabhängigkeit im Kontext technischer Innovationen und gesellschaftlicher Entwicklungen. Gleichzeitig werden adäquate Behandlungsansätze und kulturelle Eigenschaften thematisiert. Hier freuen wir uns unter anderem auf den Vortrag Digital Junkies. Kollektive Dimensionen der Medienabhängigkeit von PD Dr. Bert te Wildt.

In Block II zeigen wir die internationale Dimension von Medienabhängigkeit. Der globale Blickwinkel trägt zu einem gesteigerten Verständnis des Phänomens bei. Hier wird unter anderem Prof. Dr. Cecilia Cheng über eine Metaanalyse in 31 Ländern sprechen (Internet Addiction and Life Satisfaction of 31 Nations. A Multinational Analysis).

In Block III werden psycho-soziale Problemlagen, sich daraus ergebende familiäre Belastungen und zu erwartende gesellschaftliche Kosten besprochen. Es werden maßgeschneiderte Behandlungen sowie leistungsfähige Präventionsansätze vorgestellt und diskutiert. Hier freuen wir uns besonders über einen Beitrag von Herrn Eckhard Pols (MdB), welcher die Position der Kinderkommission des Deutschen Bundestages vorstellen wird.